Loslassen?!?

    Loslassen?!?!

     

    Ein paar Gedanken zum Loslassen….

    Du  verbindest Loslassen mit Angst, Versagen und Verlust? Dabei kann Loslassen auch unglaublich erleichternd sein, es ist nur eine Frage der Betrachtung. Aber erst einmal der Reihe nach ; )).

    Jeder von uns kennt den Satz „Du musst endlich loslassen!“ Aber wie geht Loslassen eigentlich? Loslassen sagt ja auch, dass du etwas festhältst. Oft bindest du dich an eine Vision, sei sie beruflich oder privat und blockierst dich damit. Du hattest Pläne, Vorstellungen, Erwartungen und auch Vorfreude – tja, und dann kam alles ganz anders…..

    Loslassen heisst nicht einfach die Dinge wegzugeben, sondern auch Rückschau zu halten, warum du ein ersehntes Ziel nicht erreicht hast. Den Mut aufzubringen, sich  den Finger in die Wunde zu legen und zu reflektieren, warum du in diese „Loslass-Misere“ gekommen bist.

    Warum du gescheitert bist, kann mehrere Gründe haben. Vielleicht war es nicht dein absoluter Herzenswunsch, du warst nicht mit vollsten Einsatz dabei oder du hast  echt alles gegeben, aber deine Ängste haben dir einen Strich durch die Rechnung gemacht, u.s.w.. Da nochmal hinzusehen kann wirklich bereichernd sein, es zeigt dir woran du noch arbeiten kannst. Wo die Chance beim nächsten Versuch  ist! Was du daraus lernen kannst!

    Erst wenn du in dich gegangen bist, dir dein vermeintliches „Versagen“ einzugestehen, besteht die  Möglichkeit zur Weiterentwicklung.

    Ein ganz wichtiger Aspekt in dem Prozess ist, vor allem für dich, sich zu erlauben, dass etwas eben nicht funktioniert hat, dass du vielleicht Fehler gemacht hast. Die darfst und solltest du dir vergeben! Und du solltest auch anderen ihre Verfehlungen verzeihen können, dies ist nicht einfach – aber sehr lohnend.

    Das eigene Versagen zu reflektieren, hat das Gute, in Zukunft anders handeln zu können, sich Strategien zu überlegen – Wie gehe ich beim nächsten Mal vor? Und vor allem auch zu erkennen, dass es auf jeden Fall nicht mehr genau so laufen wird.

    Beim Loslassen können dir Rituale helfen, auf jeden Fall ein symbolisches Loslassen, wie zum Beispiel das Schreiben eines Abschiedsbriefes, das Durchschneiden einer Schnur oder auch das Verbrennen eines Zettels u.v.m. Dir fallen bestimmt selbst eine Menge Sachen dazu ein, wenn nicht, dann lade ich dich dazu ein, deiner Fantasie freien Lauf zu lassen.

    Im übrigen musst du auch nicht alles Loslassen, manche Dinge möchtest du einfach nicht hergeben und darfst sie auch im Herzen behalten. Auch das darf sein, unbedingt!

    Loslassen kann auch bewirken, dass du eine völlig andere Richtung einschlägst, einen Weg für den du vorher auf keinen Fall bereit gewesen wärst oder den du gar nicht gesehen hast.

    Loslassen kann auch heissen, dass du genau das Gleiche wieder versuchst, weil du den Mut und den absoluten Willen  hast, es durchzuziehen,  auch das darf sein!

    Und es kann auch sein, dass du überhaupt noch nicht bereit bist loszulassen, auch dies ist in Ordnung. Nimm dir Zeit!

    „Loslassen ist das Kappen von Leinen, die uns festhalten!“ Lass los, wenn du bereit bist.

    Mach es in deinem Tempo, in deinem Empfinden, vergiss nicht Loslassen ist eine echte Köngisdiziplin, die echt verdammt viel (De)mut verlangt!

    Du kannst das, wenn du möchtest, zu deinem Zeitpunkt!

    Mit viel Herz, Glauben an dich und deine Stärke…

    Christina

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    2 Kommentare

    1. Schön, dass du deine Gedanken teilst und Impulse gibst. Diese Betrachtungsweise macht es für mich einfacher!

    2. Schön : )))!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.